Schilddrüse

  DAS UNTERSCHÄTZTE 

               ORGAN

 

 

Die von der Schilddrüse produzierten Hormone beeinflussen den gesamten Stoffwechsel des Körpers .

Auch die seelische Verfassung hängt von dem kleinen , aber wichtigen Organ ab .

So sind psychische Verstimmung neben anderen Symptomen häufig die ersten

Anzeichen einer Schilddrüsenerkrankung , die jedoch oft falsch gedeutet werden .

 

Eine kurze Geschichte dazu :

Eva Gonzalez fühlt sich aus der Bahn geworfen . Seit ein paar Tagen ist die Musikerin ruhelos , nervös und findet nachts keinen Schlaf . Grundlos beginnt sie zu weinen und hat Angstattacken . Als sie am Wochenende den psychologischen Notdienst aufsucht , tippen die behandelten Psychater in ihrer ersten Diagnose auf eine leichte Depression oder einen Burn - out - Syndrom . Erst der Hausarzt bringt Licht ins Dunkel der plötzlichen Verstimmung . Er kontrolliert mittels einer Blutprobe die Schilddrüsenhormone und stellt einen Hormonüberschuss , also eine Überfunktion der Schilddrüse fest . Eine solche Hyperthyreose wird - ebenso wie eine Unterfunktion ( Hypothyreose ) - aufgrund der vielfältigen , diffusen und scheinbar geringfügigen Beschwerden von den Betroffenen häufig verkannt oder ignoriert , was eine frühzeitige ärztliche Diagnose erschwert . Doch die schmetterlingsförmige Drüse unterhalb des Kehlkopfes spielt bei menschlichen Körpers eine wichtige Rolle .

 

Kleines Organ - große Wirkung

Die Schilddrüse produziert aus Eiweißbausteinen und Jod die lebenswichtigen Hormone T3 und T4 , mit deren Hilfe nahezu alle Stoffwechselvorgänge gesteuert werden und die für die reibungslose Funktionen von Energiehaushalt , Wachstum , Nervensystem , Muskulatur , Verdauung und Herz - Kreislauf - System mitverantwortlich sind . Schon kleinste Mengen dieser beiden Hormone , die bei Bedarf von dem Organ ins Blut abgegeben werden , können die " Motoren "  des Körpers effektiv auf Touren bringen . Damit ist die Schilddrüse quasi der  " Taktgeber " des Organismus : viele Hormone - hohe Geschwindigkeit , wenig Hormone - Verlangsamung der Funktionen . Das Zwischenhirn und die Hirnanhangdrüse sind als übergeordnete Kontrollzentren dafür verantwortlich , dass über komplexe Regelkreise die Schilddrüsenhormonkonzentration im Blut genauestens reguliert wird .

 

Wichtige Rolle auch für die Psyche

Neben der körperlichen Leistungsfähigkeit sind die Schilddrüsenhormone aber auch an unserem psychischen Wohlbefinden beteiligt . So ist der stimulierende Effekt von T3 für die Hirnfunktionen von großer Bedeutung . Dies zeigt sich besonders deutlich dann , wenn es zu einer Unterfunktion der Hormonproduktion des nur etwa 25 Gramm schweren Organs kommt . Noch vor körperlichen Symptome können typische Befindlichkeitsstörungen wie Müdigkeit , Antriebsarmut , Schlafprobleme , Konzentrationsschwäche , Nervosität , Ängstlichkeit oder gar Depressionen auftreten . Ein Zuviel oder Zuwenig an Hormonen bringt die Seele aus dem Gleichgewicht .  " Störungen der Schilddrüsenfunktion können die Psyche der Patienten erheblich in Mitleidenschaft ziehen . "

 

Fehlfunktionen  -  eine Volkskrankheit

Dass die Schilddrüse nicht einwandfrei funktioniert , ist kein seltenes Phänomen . Funktionsstörungen und Veränderungen dieses Organs gehören zu den häufigsten Krankheiten in Deutschland . Experten nehmen an , dass jeder Dritte an der Schilddrüse erkrankt ist - viele allerdings , ohne es zu wissen . Neben der Über - und Unterfunktion gehören auch Schilddrüsenentzündungen und - krebs zu diesen Krankheiten . Doch nicht immer zeigt sich eine krankhafte Veränderung der Schilddrüse so deutlich wie bei einem durch Jodmangel hervorgerufenen Knoten oder gar Kropf . Bei einer Schilddrüsenüberfunktion läuft nicht nur der Körper mit typischen Symptomen wie Herzrasen , Schwitzen , und Gewichtsverlust auf Hochtouren , sondern auch die Gefühle reagieren über :  Reizbarkeit , Ungeduld , Rasrlosigkeit und Angst - und Panikattacken sind die Folge . Bei einer Unterfunktion laufen Körper und Geist dagegen auf Sparflamme : Der Patient friert leicht , ist blass und nimmt zu . Dazu können andauernd Müdigkeit , Lustlosigkeit und eine zunehmende Verlangsamung aller geistigen Leistungen kommen . Diese psychischen Symptome , die sich auch durch eine geringe Belastbarkeit oder depressive Verstimmungen zeigen , sind typisch für Schilddrüsenkranke .

 

Immer auch an die Schilddrüse denken

Doch gerade bei solchen seelischen Problemen wird das kleine Organ vielfach unterschätzt und auch von den diagnostizierenden Ärzten oft erst sehr spät ins Visier genommen .  " Bei depressiver Stimmungslage sollte deshalb immer auch die Schilddrüsenfunktion vom Arzt untersucht werden . "  Die Überprüfung mit einer Blutuntersuchung ist einfach , und es stehen für alle Schilddrüsenerkrankungen mittlerweile gute Therapiemöglichkeiten zur Verfügung . Werden die Fehlfunktionen der Schilddrüse erfolgreich behandelt , verschwinden auch die seelischen Probleme schnell wieder .

 

 

 Wissenswertes zum Thema Jod

In Deutschland leiden nach Expertenschätzung etwa 30 % der Befölkerung an einer krankhaft vergrößerten Schilddrüse . Die Ursache dafür ist in meisten Fällen Jodmangel . Um Hormone zu produzieren , braucht die Schilddrüse täglich etwa 150 bis 200 Mikrogramm Jod , das der Körper mit der Nahrung aufnehmen muss . Das Problem aber ist , dass unser Speiseplan - außer bei Seefisch  - nur aus eher jodarmen Nahrungsmitteln besteht . Erst die Verwendung von jodiertem Speisesalz hat den Jodmangel hier zu Lande kompensieren können . Seitdem immer mehr Menschen damit kochen , ist die Zahl der Kröpfe stetig zurückgegangen .

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Achten Se auf Ihre Ernährung

Für eine ausreichende Jodversorgung sollten Sie grundsätzlich in der Küche Jodsalz verwenden . Außerdem sind Seefische gute Jodlieferanten  - ein - bis zweimal die Woche sollte daher Seefisch auf der Speidekarte stehen . Seelachs , Scholle und Schellfisch sind dabei besonders geeignet . In Phasen hormoneller Umstellung wie Pupertät , Schwangerschaft , Stillzeit und in den Wechseljahren ist der Jodbedarf erhöht . In diesen Zeiten sollte eventuell mit entsprechenden Präperaten zusätzlich Jod zugeführt werden .

 

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auch auf der Internet - Seite :

http://www.aok.de/wl  - Gesundheitswissen

- Krankheiten - Schilddrüse

 

 

 

 

 

 

    

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!