Das kennen wir alle !!!                                                    


Unsere Gedanken können unsere ärgsten Feinde werden ; ärger als

jeder äußere Feind , der uns allenfalls ans Leben will !

Die Gedanken wollen alles und jedes zergliedern und in Einzelteile

auflösen . Sie mischen sich mit stetiger Aufdringlichkeit in unseren

Alltag und sie nehmen unser Bewusstsein zum größten Teil in Beschlag .

Nur in Ausnahmefällen , etwa beim Hören eines Musikstückes , beim

                                                                                                                                                   
Lesen einer spannenden Lektüre , beim Betrachten eines Kunstwerkes

- oder vielleicht bei einer gut gelungenen Meditation , gelingt es uns

dann und wann , sie auf das jeweilige Objekt unserer Aufmerksamkeit

*umzulenken* .

Die große Kunst am Anfang eines bewussten geistigen Weges besteht

darin , die Gedanken in unsere Gewalt zu bringen
.

                                                                                                                                 
Wir kennen alle die Ausdrücke : * meine Gedanken sind wie ein Sack

Flöhe* ; *meine Gedanken benehmen sich wie lästige Affen* ; *meine

Gedanken tun mit mir , was sie wollen*... 
                                     

Und so verhält es sich auch in der Tat im praktischen Alltag :


* Wir ertappen uns immer wieder dabei , dass wir Gedanken denken ,

die wir eigentlich gar nicht denken wollen . Es sind dies meist die
negativen Gedanken der Sorge , Panik und Angst , die sich uns
ungerufen immer wieder aufdrängen .


* Es kostet uns oft große Mühe , derartige Gedanken aus unserem
Bewußtsein zu  "verdrängen" . Ein Augenblick der Unaufmerksam -
keit , und schon sind sie wieder da .


* Diese verderblichen Gedanken der Angst haben wohl schon viele
Leben zerstört . Wenn wir nicht richtig mit ihnen umgehen lernen ,
setzen sie sich in uns fest , wie eine ansteckende Krankheit oder wie
ein Krebsgeschwür . Sie nagen buchstäblich an unserem Lebens -
nerv .


* Die wohl heimtückischen Äußerungsformen sind wohl in diesem
Zusammenhang die "Selbstmordgedanken" . Sie müßen unbarm -
herzig immer wieder ausgemerzt werden,sollen sie nicht in das
schlimmste Verderben führen , das dem Menschen widerfahren
kann - die Auslöschung des eigenen Lebens .               

Gedanken also sind Kräfte , die von allen möglichen Seiten auf uns

zukommen .

Zumeist sind es wohl wir selbst , welche das Wirksamwerden dieser

Kräfte in uns zulassen , weil wir ihnen von Anfang an bereits genü -

gend Widerstand entgegensetzen , damit sie sich nicht in unseren

Gehirnen festsetzen können . Es handelt sich dabei um die erwähnten

unerwünschten Gedanken , die uns aus der "okkulten Welt" erreichen

und uns in ihren Bann schlagen sollen . Sie sind die Hauptfeinde unse -

res Lebensglücks !                                  
                                                                 
Dann folgen die  "suggestiven" Gedanken , die uns von seiten der

diversen Medien oder Machthaber jeweils als "Volksmeinungen" ver -

kauft werden und deren meist nicht mehr förderlichen Einfluss wir

ebenfalls allzu oft unterliegen .

Zweifellos gibt es dann auch noch die erwünschten Gedanken des

Glücks , der Freude und der Liebe . Eigenartigerweise bleiben diese

zumeist in der Minderheit . Warum ? Weil wir sie zu wenig beachten ,

pflegen und ihnen zu wenig Aufmerksamkeit schenken .                       

Welche Möglichkeit haben wir , die geforderte  "Gedankendisziplin"  zu

erlangen ? Gibt es eine solche überhaupt ? Gibt es dafür eigene

Techniken oder Methoden ?

Es gibt sie zweifellos ! Und sie sind einfacher , als wir uns vorstellen ;

man muß sie nur Tag für Tag an sich erproben .


VORGANGSWEISE !!!         


* Als erstes mußt du die Notwendigkeit , deine Gedanken zu diszipli -
nieren , umbedingt anerkennen und nicht durch die meist fächli -
che Ansicht  "das kann ich sowieso"  in absurdum führen .


* Du mußt dich immer wieder fragen , welche Art von Gedanken für
dich erwünscht oder unerwünscht sind . Dazu eignen sich die aller -
meisten Gedanken , die während des Tages - und vorallem auch
während der Nacht - auf uns einstürmen , ohne von uns wirklich
gewollt zu sein .

* Unerwünschte Gedanken dürfen niemals bekämpft werden ! Es
würden ihnen damit lediglich weitere Kräfte zugeführt werden . Sie
müßen durch logische Schlussfolgerungen aufgelöst und durch
erwünschte positive Gedanken verdrängt werden .


* Man sollte nicht immer alles verstehen wollen , sondern in Gemüts -
ruhe und Geduld darauf warten , bis sich das eine oder andere von
selbst aufklärt .


* Man sollte nicht Dinge mit dem Verstand lösen wollen , die sich nur
durch das Gefühl aufklären lassen .                                                                  

( Schulung der Empfindungsfähigkeit ) als Mittel zur Beherrschung deiner Gedanken
* Betreibe unermüdliche  "Gefühlschulung" 



   BEISPIELE WIE MAN NEGATIVE GEDANKEN IN POSITIVE GEDANKEN UMWANDELN  KANN                                   
                                    

 "Seid hartnäckig"

Also fast jede Alltagssituationen kann gedanklich in kleine einfache Schritte unterteilt werden ! Wenn ihr übt , sagt euch stets , daß ihr alles unter Kontrolle habt und es keinen Grund gibt , sich zu ängstigen . Seid euch in klaren , daß Panikattacken nur auftreten wenn ihr sie selbst zulasst ! Alle Arten von Übungen sind natürlich . Ihr werdet niemals versagen , und manchmal werdet ihr keinen großen  Erfolg haben , obwohl ihr euch es so gewünscht habt ! Aber auch Rückschläge haben einen Sinn , ihr sammelt dann Erfahrungen , doch achtet immer , auch auf kleine Fortschritte !                              

1*   negative Gedanken beim Einkaufen :

Man weiß schon vorher , daß man einkaufen gehen muß und bekommt schon Angst , fragt sich , was wird diesmal auf mich zu kommen ? Wird es wieder so kommen , wie beim letzten Mal ? Und man denkt wieder an das schlimmste !

Ich werde umkippen , werde Panik bekommen , andere könnten es mir ansehen , ich werde mich bestimmt übergeben , mir ist so schlecht , mir wird schwindelig , ich mache bestimmt was , was wieder peinlich ist und die Leute werden dann über mich reden .

 positive Gedanken:                 

Mir kann nichts passieren , ich kann auch jederzeit raus aus dem Laden , ich kaufe mir was schönes , freu mich auf andere Leute , die auch einkaufen , halt daran fest , daß ich in einem Laden gehe und nicht vermeide , freue mich darüber , und wenn mir wieder was aus der Hand fällt , meno , da lache ich doch drüber , kann doch jeden passieren .  

2*   negative Gedanken beim Bus fahren :

Ich muß wieder mit dem Bus fahren , ich bekomme bestimmt wieder keine Luft , wenn jemand anderes , neben mir sitzt , es wird bestimmt wieder eine Frau im Bus sitzen , die ein eckliges Parfum drauf hat und mir wieder schlecht wird , der Bus wird bestimmt wieder voll sein ! Und man denkt wieder an das schlimmste .

Mir wird schlecht , hoffentlich muß ich mich nicht ergeben , sieht es auch keiner , wenn ich zitter und es mir nicht gut geht ? Was könnten die Leute von mir denken ? Ich schaffe es nicht , ich werde bestimmt versagen , gleich , werde ich alleine zu Hause sein , keiner wird da sein .

 positive Gedanken :                                                           

Mir geht es gut , ich schaffe es , schau aus dem Fenster und betrachte einfach die Fenster , der Häuser , achte auf mein Umfeld , höre den Leuten bei ihren Unterhaltungen zu , sehe mir die Kinder an , wie sie über das ganze Gesicht strahlen , und lache , ich kann auch an jeder Bushaltestelle aussteigen , lehne mich einfach zurück und versuche mich zu entspannen , bin ja gleich da , freue mich , daß wenn ich in die Stadt fahre , mir was schönes kaufen kann , überlege mir , was ich noch gebrauchen könnte , z.B  ein Blumengesteck , was ich dann auf den Tisch stellen kann , daß wird bestimmt schön aussehen .

3*   negative Gedanken über den Tod :

Ich habe schmerzen in der Brust , ich hyperventiliere , mir tut der Arm weh , ich sehe verschwommen ! Und man denkt wieder an das schlimmste .

Ich könnte was schlimmes haben und sterben , ich werde meine Familie alleine lassen , ich will noch nicht sterben , was ist , wenn ich umkippe und keiner ist da , der mir rechtzeitig hilft ? Was ist , wenn ich ins Krankenhaus muß und da wieder Panikattacken bekomme ?

 positive Gedanken :                       

Ich werde nichts schlimmes haben , wurde doch so oft untersucht und es wurde nichts festgestellt , jeder stirbt einmal , man kann nicht ewig leben , jeder kann irgendwann an einer schlimmen Krankheit leiden , muß nicht heißen , daß es passiert , mir geht es gut , ich habe nichts und mir wird nichts passieren . Denke mir , wie schön es doch alles ist , daß ich geliebt und gebraucht werde , freue mich , daß alle gesund und fröhlich sind .

 

4*   negative Gedanken im Stau : 

Man möchte gerne irgendwo hin fahren , muß aber über die Autobahn fahren , und schon macht man sich Gedanken , wie die  Autobahn wohl ist , ist sie voll , oder ist sie frei ?  Was ist , wenn sie doch voll ist und ich stecke auf einmal wieder im Stau ? Und man denkt  wieder an das schlimmste .

Oh man , ich kann nicht weg , es wird mir zu viel , da die Kinder hinten rumalbern , es darf keiner merken , daß es mir nicht gut geht , ich werde bestimmt gleich unruhig , da ich gleich zur Toilette muß , aber ich stecke fest im Stau .

 positive Gedanken :                                                                                          

Nein , ich denke nicht an einer Attacke , es wird gleich schon forwärts gehen , höre einfach intensiv , die Musik im Radio , lache mit meinen Kinder , uhi , da schaut ein Fahrer zu mir rüber und macht ein brummiges Gesicht , sage mir , "Och wie ist er den drauf und lache ihn an und sage mir , "Man , sehe ich heute wieder gut aus ."  *gg*

 5*   negative Gedanken wenn man alleine ist :

Der Mann muß zur Arbeit oder ist bei seinen Freunden und man sitzt mit den Kindern zu Hause , man wird unruhig , nervös und völlig verspannt !  Und man denkt wieder an das schlimmste .

Oh , gleich muß mein Mann zur  Arbeit und ich bin wieder alleine mit den Kindern , mir könnte ja was passieren und die Kinder wissen nicht , was sie machen sollen , mir wird es zu viel , muß mich gleich noch um den kleinsten kümmern , ich schaffe es nicht , ich versage bestimmt , hoffentlich schlafen die Kinder gleich , dann kann ich wieder an mich denken .

 positive Gedanken :                                        

Ach , wenn er gleich zur Arbeit geht , setzte ich mich an meinen PC ,  oder rufe eine Freundin mal an ,  entspanne mich , ich schaffe daß alles auch alleine , so schwer ist es doch nicht ,  gleich habe ich auch was Zeit für mich , wenn die Kinder im Bett sind , ach ist das schön , gleich habe ich das ganze Bett für mich alleine .

 

6*   negative Gedanken , wenn man mit Freunde oder mit fremde Leute sich unterhält :

Man fühlt sich selbst , uninteressant und dumm , oder hat Angst , sich falsch zu verhalten . Und man denkt wieder an das schlimmste .

Ich werde bestimmt kein Wort heraus bekommen , oder fange blöd an zu labern und die werden denken , ich hätte sie nicht alle , ich werde mich blamieren .                                                                

        positive Gedanken :   

Ich freue mich über meine Freunde oder fremde Leute , wenn sie mir was erzählen , bleibe ruhig und locker , werde mich ganz ruhig unterhalten , sie sind ja auch nicht besser , als ich und sie können denken von mir , was sie wollen .

 

7*   negative Gedanken wegen einen Zahnarzt-termin :

Man hat einen Termin beim Zahnarzt , oder man hat Zahnschmerzen und man muß hin gehen und man macht sich schon vorher verrrückt , weil man auch eine Spritze bekommen könnnte , oder es sehr weh tun würde . Und man denkt wieder an das schlimmste .

Ich bekomme auf dem Stuhl , bestimmt wieder eine Panikattacke, wie das lätzte mal , mir wird bestimmt schlecht , ich werde bestimmt nicht schlucken können , weil ich ja den Mund auf halten muß , ich werde mich total verkrampfen , hoffentlich tut es nicht so sehr weh , und hoffentlich merkt man es mir nicht an , daß ich Angst habe .

        positive Gedanken :     

Ich gehe lieber jetzt , bevor es schlimmer wird , es ist ja nicht gut , wenn ich nur Schmerztabletten ein nehme , wenn es sehr weh tut , werde ich es sagen , sage ihm auch , daß ich Angst habe und eine Attacke auftreten könnte , ich werde hinterher erleichtert sein , daß ich keine Schmerzen mehr haben muß , bleibe ganz ruhig und versuche mich zu entspannen , höre im Hintergrund , die Musik und konzentriere mich dadrauf , mache einfach die Augen dabei zu , es ist zwar unangenehm , doch mir kann ja nichts passieren , ich habe es doch gleich hinter mir .

 

8*    negative Gedanken  wärend des Gottesdienst oder in einem Saal voller Menschen :

Man ist so aufgeregt , nervös und man hat aufeinmal das Bedürfnis zur Toilette zu gehen , traut sich aber nicht , die Kirche oder den Raum zu verlassen , weil es könnte ja anderen stören , wenn ich da so an ihnen vorbei husche und man erinnert sich bestimmt wieder , an das lätzte Mal , als man so dringend mußte und dabei eine Pfütze hinterließ und es auch sehr peinlich war . Und man denkt wieder an das schlimmste .

Es könnte ja wieder passieren , und es wird mir wieder peinlich sein , weil die anderen es mit bekommen und sich ekeln und sich lustig darüber machen .

 

      positive Gedanken :                              

Ich gehe einfach raus , wenn ich nötig muß,wenn es geht , setze ich mich nah , an den Ausgang , so bekommen es nicht alle mit , wenn ich mich mal enfährne , oder versuche , doch noch einzuhalten und versuche , nicht daran zu denken , konzentriere mich auf andere Dinge , kann es auch kontrollieren , wenn ich davor nicht viel trinke und bevor ich den Raum betrete , daß ich erst doch nochmal zur Toilette gehe .

 

                                                         

                                                                                 

                                                                                        

 

                                                                                       

                                                                Nicht vergessen in meinem   zu schreiben :-))

 

                                                                                          

 

                                                             

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!