DER DEPRESSIONSTEST

 

Wichtig!!!

Ein Test- keine Diagnose!

Egal,welches Ergebnis du im nachfolgenden Test erziehlst:Dieser Fragebogen ersetzt natürlich auf keinen Fall den Besuch bei einem Facharzt oder Psychologen und dessen Diagnose!Wenn du eine höhere Punktzahl erziehlst und annehmen mußt,daß du unter eine mittleren oder gar schweren Depression leidest,solltest du unbedingt Kontakt mit einem Arzt deines Vertrauens oder einem Psychotherapeuten aufnehmen,um abzuklären,wie dir am besten geholfen werden kann.Dasselbe gilt,wenn du dich trotz eines "guten" Testergebnisses seelisch krank fühlst:Wende dich auch in diesen Fall an einen Experten,um die Gründe für deine schlechte seelische Verfassung herauszufinden.

 

Teil A     1.Bist du oft traurig?

               2.Erscheint dir die Welt oft grau und trübe?

               3.Bist du mit deinem Leben unzufrieden?

               4.Fühlst du dich oft hilflos?

               5.Hast du häufig das Gefühl,versagt zu haben?

               6.Hast du manchmal Schuldgefühle?

               7.Überkommt dir immer öfter ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit?

               8.Kannst du dich selbst nicht leiden?

               9.Bist du mit deinem Aussehen unzufrieden?

              10.Denkst du manchmal daran,dein Leben zu beenden?

                                                          Addiere die mit "ja" beantworteten Fragen

 

Teil B     1.Weinst du in letzter Zeit häufiger ohne richtigen Anlaß?

               2.Reagierst du in letzter Zeit öfter gereizt?

               3.Hast du das Interesse an anderen Menschen verloren?

               4.Kannst du dich nur schwer entscheiden?

               5.Kannst du dich nur mit Mühe konzentrieren?

               6.Ist dir häufig langweilig?

               7.Würdest du dich als phantasielos bezeichnen?

               8.Hast du häufig ein Gefühl der Rastlosigkeit und Unruhe?

               9.Ist dir in letzter Zeit alles gleichgültig?

              10.Bist du nervös?

                                                          Addiere die mit "ja" beantworteten Fragen

 

Teil C     1.Fühlst du dich häufig überfordert?

               2.Hast du keinen Appetit oder ständig Hunger?

               3.Hast du den Spaß am Sex verloren?

               4.Kannst du kaum noch durchschlafen,oder bist du ständig müde?

               5.Hast du in letzter Zeit (unfreiwillig) stark ab- oder zugenommen?

               6.Machst du dir Sorgen um deine Gesundheit?

               7.Hast du manchmal das Gefühl,einen "Klos im Hals" zu haben?

               8.Trinkst du in letzter Zeit mehr Alkohol als früher?

               9.Hast du manchmal Schwindelgefühle?

               10.Leidest du häufig unter Durchfall oder Verstopfung?

                                           Addiere die insgesamt mit "ja" beantworteten Fragen

 

Wie schwer ist deine Depression?

Auswertung          Du hast weniger als 5 Fragen mit  Ja beantwortet:         Keine Depression (I)

                             Du hast 6- bis 10mal mit  Ja geantwortet:                         Depressive Verstimmung (II)

                             Du hast 10- bis 15mal mit  Ja geantwortet:                       Leichte Depression (III)

                             Du hast 15- bis 20mal mit  Ja geantwortet:                       Mittelschwere Depression (IV)

                             Du hast mehr als 20mal mit  Ja geantwortet:                    Schwere Depression (V)

 

I:Keine Depression      Wenn Du im gesamten Test weniger als fünf Punkte hast,bist du        wenig depressionsanfällig!Solltest du dich trotz dieses Ergebnisses seelisch krank fühlen,dann kontaktiere einen Psychologen oder einen ärztlichen Psychotherapeuten,um die Gründe dafür abzuklären!

II:Verstimmung        Du leidest zwar nicht an einer Depression im engeren Sinne,fühlst dich aber zur Zeit nicht so wohl,wie du es gern hättest.Du solltest deine negativen Emotionen möglichst schnell entgegensteuern.Wahrscheinlich liegt deinem unguten Gefühl unbewußte Probleme zugrunde:Diese äußern sich nicht in deutlichen Symptomen,und du bist möglicherweise dein ganzes Leben lang ziemlich glücklich und zufrieden.Wenn jedoch massivere äußere Probleme auftreten,besteht die Möglichkeit,daß sich bei dir eine Depression entwickelt.Arbeite deshalb am besten an deiner immerhin relativ augeglichenen Persönlichkeit,bevor es zu einer ersthaften seelischen Erkrankung kommen kann.So kannst du nicht nur eine Depression vorbeugen,sondern dir selbst auch neue Möglichkeiten eröffnen.

 

III:Leichte Depression      Du fühlst dich wahrscheinlich momentan ziemlich niedergeschlagen;die Symptome einer leichten Depression treten bei dir deutlich zutage.Was hier als "leichte Depression" eingestuft wird,empfindest du subjektiv vielleicht ganz anders.Und subjektiv heißt ja nicht falsch.Die bezeichnung sagt dir jedoch,daß deine Chancen ziemlich gut stehen,einigermaßen schnell wieder aus dem Tief herauszukommen.Tatsache ist jedenfalls,daß du in einem seelischen Zustand bist,den du möglichst schnell verändern möchtest.

 

IV:Mittelschwere Depression     Dein Wohlbefinden ist zur Zeit deutlich eingeschränkt.Du leidest unter einer Depression mittleren Grades.Du kommst im Alltag wohl noch einigermaßen zurecht;doch das Leben erscheint dir oft wie eine Gratwanderung.WICHTIG:Suche den Rat eines Therapeuten.Mit professionelle Hilfe bekommst du dein Leben schneller wieder in den Griff.

 

V:Schwere Depression        Wahrscheinlich entsprechen deine Gefühle dem Testergebnis:Du leidest unter einer schweren Depression.Im Moment scheint deine Lage vielleicht ziemlich hoffnungslos.Doch auch wenn sie in deine Situation hoffnungslos erscheint - ist sie es nicht! WICHTIG:Suche dir Hilfe von einem erfahrenen Therapeuten,der dich aus dem Tief begleiten wird.

 

SEELISCH,GEISTIG ODER KÖRPERLICH:WELCHER DEPRESSIONSTYP BIST DU?

Sicherlich ist dir aufgefallen,daß der test aus drei teilen besteht.Die im Teil A,B und C gestellten Fragen beziehen sich auf unterschiedliche Aspekte depressiver Verstimmungen.Jeder Mensch reagiert bei einer Depression ganz individuell:Wärend sich bei manchen die depressiven Stimmungen vor allem auf der Gefühlsebene zeigen,leiden andere eher unter der Beeinträchtigung ihrer geistigen Leistungsfähigkeit.Eine dritte Gruppe spürt die Depression vor allem körperlich.Bei vielen Menschen treten auch seelische,geistige und körperliche Beschwerden gleichermaßen auf.Um herauszufinden,zu welcher Art Symptomen du neigst,siehst du einfach nach,bei welchen Testteil du die meisten Punkte gezählt hast.

Typ A       Im ersten Testteil wurden vor allem Fragen gestellt,die sich sehr direkt auf deine emotionale Wahrnehmung und deine Gedanken beziehen.Wenn deine Beschwerden vor allem seelischer Art sind,heißt das,du spürst deine Depression als Depression.Auch wenn es so klingt:Das ist keineswegs selbstverständlich!Der positive Aspekt dabei ist,daß deine Gefühlswahrnehmung ungestört ist und die unterbewußten Konflikte nicht oder nur wenig verdrängt sind.Das ist natürlich ein großer Vorteil- so hast du es relativ leicht,die Depression durch das Bearbeiten der untebewußten Ursachen schnell zu überwinden.Mit welchen Methoden du deine depressive Stimmung am besten in den Griff bekommen kannst,richtet sich nach dem Schweregrad deiner Verstimmung oder Depression.

 

Typ B        Du spürst deutliche psychische Symptome,kannst aber diese nicht unbedingt einer Depression zuordnen.Beispielsweise beachtest du an dich,daß du dich nicht mehr richtig konzentrieren kannst und daß es dir in letzter Zeit schwerer fällt,Entscheidungen zu treffen.Möglicherweise betrachtest du deine Symptome als Ursache und nicht als Ausdruck einer Depression.Dein Unterbewußtsein hat es für nötig ´befunden,sich von der direkten emotionalen Ebene zurückzuziehen und sich eher auf geistiger Ebene auszudrücken.

 

Typ C        Du fühlst dich zwar nicht wohl,zweifelst aber möglicherweise daran,daß du an einer Depression leidest.Die Intensität der depressiven Verstimmung,die du durch den Test ermittelt hast ,scheint   dir eher zu hoch gegriffen.Bei dir stehen die körperlichen Beschwerden im Vordergrund- doch diese Beschwerden sind wahrscheinlich Symptome einer Depression,auch wenn dir das im Moment vielleicht nicht völlig klar ist.Das heißt selbstverständlich nicht,daß deine Beschwerden etwa eingebildet wären!Die Depression zeigt sich bei dir lediglich auf körperlicher,und nicht in erster Linie auf geistig-emotional oder mental artikuliert werden,und so drücken sie sich durch körperliche Beschwerden aus.Bemühe dich ,der möglichen Bedeutung deiner Depression,auf die Spur zu kommen,und versuche,deine Krankheitssymptome mit Hilfe der Alternativen Heilkunde zu lindern und den seelischen Verarbeitungsprozeß in Gang zu setzen.

 

Wege aus dem Stimmungstief

 

10 Tips für mehr Energie und Lebensfreude

Denke positiv!

Achte auf deinen "inneren Dialog",auf die stillen Selbstgespräche.Welche deine Gedanken beeinflussen deine Stimmung besonders?Wen du das erkennst,fällt es dir leichter,neue Denkgewohnheiten zu entwickeln.

Setze auf Naturheilmittel!

Vertraue auf die sanfte Medizin:Langfristig helfen pflanzliche Mittel oft besser als zu viele Medikamente.

Ernähre dich gesund!

Nehme  ausreichend Vitamine,Mineral- und ballaststoffe zu dir.Verzichte auf denaturierte Kost,und esse statt dessen Gemüse,Salat,Obst und Vollkornprodukte.Kaffee solltest du möglichst oft durch Kräutertee oder Grünen Tee ersetzen.

Bewege dich!

Bleibe nicht nur vor dem Fernseher sitzen,wenn du unter einem Stimmungstief leidest:Frische Luft und Bewegung helfen besser gegen schlechte Laune.

Meide Stress!

Gönne dir möglichst oft Verschnaufpausen,und erlerne eine Entspannungstechnik.Überprüfe dein Leben:Mehre sie mit dem,was du tust,deinen "inneren Wohlstand"- oder nur den "äußeren"?

Spreche dich aus!

rede über die Dinge,die dich traurig stimmen oder bedrücken- am besten mit einem guten Freund oder auch mit einem Therapeuten,der dein Vertrauen genießt.

Vermeide unglückliche Fluchtstrategien!

Aufputschmittel,Alkohol und Drogen können deine Stimmung nur kurzfristig verbessern,schwächen dich aber langfristig.Dauerhaft kannst du deine Seele- und deinen Körper- nur stärken,indem du deinen Lebensstil überdenkst und gegebenfalls konsequent umstellst.Scheue dich auch nicht,professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen,falls du bereits Abhängigkeitstendenzen bei dir bemerkst.

Sorge für Abwechslung!

Tapetenwechsel wirken beflügelnd!Biete dir selbst immer wieder Veränderungen:Gönne dir einen kurzen Urlaub,lerne eine neue Sprache oder ein Instrument- oder breche auf einer an´deren Weise aus deinem täglichen Trott aus.Damit die Routine deinen Alltag nicht zu grau werden läßt,solltest du immer wieder neue Farben in dein Leben bringen.

Aktiviere deine Sinne!

Nehme deine Umwelt mit allen Sinnen auf:sehen,höre,schmecke,rieche und spüre alles ganz bewußt.Lausche schöne Musik,gehe in einer Ausstellung,entdecke die Schönheit der natur,umgebe dich mit angenehmen Düften und farben,probiere beim Kochen fremdländische Gewürze aus,und vor allem - spüre deinen Körper:Bewege dich,tanze,übe Yoga,oder genieße ein warmes,duftendes Bad.

Akzeptiere auch die Schattenseiten!

Erkenne und verstehe,daß das Leben sich nicht immer nur von ´seiner Sonnenseite zeigen kann.Ohne Tiefen gibt es keine Höhen.Du kannst sehr viel tun,um positiv auf deine Stimmung einzuwirken,aber du kannst nicht 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr "gut drauf" sein.Seelische Tiefs gehören einfach zum Leben.Am besten bekommt man Verstimmungen meist im Griff,indem man sie zuläßt.So verschwindet deine schlechte Laune auch am schnellsten wieder.Beobachte deine Stimmung daher mit gelassenheit und ohne Panik,und vergesse nicht,daß auf jede Nacht auch wieder ein Sonnenaufgang folgt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                        

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!